For full functionality of this site it is necessary to enable JavaScript. Here are the instructions how to enable JavaScript in your web browser.

Blog

Corona-Content als Chance: elements und punkt & komma steigern KPIs von Urlaub am Bauernhof


© punkt & komma

Unbestritten, die Corona-Krise betrifft alle, doch der Tourismus zählt mitunter zu den Leidtragendsten aller Branchen. Weiterhin viele offene Fragen und niemand kennt die Antworten. Wie sieht der Tourismus der Zukunft aus? Wandeln sich die Bedürfnisse der Menschen? Und was tun als heimischer Tourismus-Protagonist mit der unsicheren Situation im eigenen Land?

Eine Frage, die sich auch Hans Embacher, Geschäftsführer von Urlaub am Bauernhof, stellte und den mutigen Entschluss fasste: Wir gehen ins aktive Handeln – trotz aller Widrigkeiten. Gemeinsam mit den Salzburger Agenturen elements und punkt & komma werden aktuell wichtige Content-Maßnahmen gesetzt – nicht nur für eine gute Zukunft, auch für eine bessere Gegenwart. „Wir haben uns bewusst dazu entschieden, unsere Marke auch in dieser Ausnahmesituation ‚sprechen‘ zu lassen, um zu signalisieren, dass wir die Situation ernst nehmen. Unsere gesamte Kommunikation wurde auf unsere Community und deren (aktuelle) Bedürfnisse ausgerichtet. Denn eine Marke muss glaubwürdig und echt sein, um sie nicht nur jetzt, sondern auch für die Zukunft zu stärken“, so Hans Embacher. Was zählt sind die heimischen, nachhaltigen Werte Österreichs und diese rückt man mit einer eigens definierten Sommerkampagne 2020 in den Fokus der Urlauber. 

 

„Jetzt erst recht“: Urlaub am Bauernhof investiert trotz Krise

Angesichts der Corona-Krise bedarf es anderer, vollkommen neuartiger Marketing-Maßnahmen. Während der Großteil der Unternehmer noch in der Schockstarre verharrte, agierten elements und  punkt & komma mit situationsbedingt wichtigen Themen und Impressionen: Nicht mehr der Bauernhof-Urlaub an sich, sondern das nach wie vor Coronavirus-unabhängige, tagtägliche „Leben am Hof“ wird gezeigt. Werte, Tradition und Brauchtum in Wort und Bild rücken in den Fokus der Aufmerksamkeit und das bäuerliche Leben wird für den User transparent gemacht. Auf Instagram beispielsweise ruft man durch sogenannte User-Generated-Content-Maßnahmen die Mitgliedsbetriebe dazu auf, ihre Beiträge zu teilen, wodurch ein echtes WIR-Gefühl innerhalb der Urlaub-am-Bauernhof-Community geschaffen wird. 

 

Erfolg wird messbar: Online-Marketing-Kennzahlen deutlich erhöht

Die Zahlen sprechen für sich: Seit Ende März, dem Beginn der neuen Content-Maßnahmen, erhöhte sich die Zahl der Instagram-Fans trotz aktueller Tourismus-Frühjahrsmüdigkeit um mehr als 2 % (255 Follower). Auch die Instagram-Story-Impression stieg um 130 %. Besonders auffällig zeigt sich die sogenannte Brand Awareness. Sie dient als Kennzahl, wie häufig die Marke Urlaub am Bauernhof oder der Hashtag #urlaubambauernhof in den vergangenen Wochen verwendet wurden. Hier erzielte man eine beeindruckende Erhöhung von 30 %. 

Die aktuell bevorzugte Affinität für einen Urlaub am Bauernhof schlägt sich auch deutlich in den Website-Kennzahlen nieder. Im Vergleich zum Beginn der Krise (15.–21. März) stieg die Anzahl der österreichischen Nutzer pro Woche aktuell um 148,12 % auf 14.870 massiv an. Somit hat sich der österreichische Anteil nahezu verdreifacht und macht mehr als 63 % aus. Auch die durchschnittliche Verweildauer der User hat sich von 2:00 auf beinahe 4:30 Minuten mehr als verdoppelt. Gute Voraussetzungen, die elements und punkt & komma geschickt zu nutzen wissen.
Mit Blick auf den Sommer 2020 bündeln die Digital-Experten gemeinsam mit Hans Embacher schon jetzt die Kräfte, setzen auf eigens entworfene Landingpages, Whitepapers, Magazintexte und starten eine große Kampagne zum Thema „Gerade jetzt: Ihr Urlaub am Bauernhof“. „In Abstimmung auf die sehr wirksamen, kurzfristigen Maßnahmen läuft schön langsam wieder die verkaufsfördernde Kommunikation an – bis wir mit einer großen Kampagne im Mai die hoffentlich bald wieder hergestellte Reisefreiheit in Österreich bewerben können“, so der Geschäftsführer optimistisch. 

 

2020: Das Jahr von Social Media & Co

2020 entpuppt sich vermutlich als das Jahr der höchsten Social-Media-Nutzung seit Aufkommen der Netzwerke. Studien belegen, dass die Mediennutzung um 50 % gestiegen ist*, soziale Netzwerke allein im März von 39 % der Österreicher häufiger genützt werden** und der Mensch wird Zeitzeuge eines massiven Wertewandels. Ein Wandel, den man als Touristiker nicht einfach nur beobachten, sondern aktiv mitgestalten sollte. 

Ines Eschbacher, Geschäftsführerin punkt & komma, ist überzeugt: „Eine Krise wie diese stellt uns Marketer vor noch nie da gewesene Herausforderungen. Doch dieser Ausnahmezustand erlaubt es uns auch, kreativ zu sein und Neues auszuprobieren. Im Moment dreht sich alles um Content. Jedes Unternehmen, das eigenen Content schafft, mit seinen Themen gefunden wird und mit der Community kommuniziert, wird die Nase vorne haben. Und es gibt zahlreiche Möglichkeiten in den Bereichen Content- und Social-Media-Marketing aktiv zu werden. Wir fungieren als Ansprechpartner, wenn es darum geht, jetzt proaktiv zu sein und neue Chancen aufzuzeigen. Jede Aktion, auch wenn sie noch so klein ist, ist besser als Stillstand.“

*Quelle: Facebook
**Quelle: Statista

© punkt & komma
© punkt & komma
© punkt & komma