For full functionality of this site it is necessary to enable JavaScript. Here are the instructions how to enable JavaScript in your web browser.

Blog

5 schnelle YouTube SEO Tipps

Seien Sie der Masse einen Schritt voraus. Bei minütlich 400 Stunden Videoupload sollte man jede Möglichkeit nutzen, um nicht in der Masse unterzugehen. Wir haben Tipps, wie Sie das Ranking Ihrer Videos mittels YouTube SEO verbessern.


Ein Ausschnitt der YouTube Benutzeroberfläche

Grundlegend funktioniert YouTube als Suchmaschine gleich wie die große Schwester Google. YouTube – mittlerweile die zweitgrößte Suchmaschine der Welt – folgt einem Algorithmus und bewertet dabei verschiedene Kriterien, um dem Suchergebnis eine Relevanz zuzuweisen. Parallelen zu Google sind dabei schnell zu ziehen, hierzu zählen u.a.: Qualität, Relevanz, Verweildauer und Aufrufe bzw. die Aufrufrate.
Gleichzeitig gibt es auch deutliche Unterschiede, was das Ranking auf den beiden Such-Kanälen betrifft: Anders als bei Google-Sucherergebnissen kann der Suchende bei YouTube sehr direktes Feedback zum gesehenen Inhalt geben. Diese Interaktionen haben ebenfalls Auswirkungen auf das Ranking, sind dabei aber nur bedingt beeinflussbar.


Fünf Tipps für die Hosentasche zur direkten Einflussnahme auf das YouTube-Ranking:

  1. First things first - Dateinamen

Alles fängt bereits vor dem Hochladen des YouTube-Videos an. Denn schon der Titel der Datei gibt Google bzw. YouTube einen ersten Hinweis auf den Inhalt des Videos und stellt quasi die ersten Keywords dar.
Also am besten den Titel vor dem Hochladen des Videos kontrollieren, denn dieser sollte nicht „MeinVideo.mov“ lauten.
Der Dateiname ist in diesem Zusammenhang ähnlich wie der Alt-Text eines Bildes. Beim Hochladen wird der Dateiname ausgelesen und weist YouTube das erste Mal darauf hin, was in dem Video zu sehen ist. 

  1. Die richtige Reihenfolge bei Titeln

Die Gestaltung des Titels spielt für YouTube ebenso eine Rolle. YouTube geht davon aus, dass wir mit dem Titel dem Suchenden zunächst alle wichtigen Informationen übermitteln. Dementsprechend erwartet der YouTube-Algorithmus, dass die ersten Worte die ausschlaggebendsten für das hochgeladene Video sind. Der Titel sollte als erstes also immer den Inhalt des Videos widerspiegeln.
Ein kurzes Beispiel: 
Wenn Amelie ein Lehr-Video über den korrekten Bau eines Verbrennungsmotors hochlädt, sollte der Titel „Verbrennungsmotoren korrekt zusammenbauen – mit Amelie“ heißen und nicht „Amelie zeigt‘s – Einen Verbrennungsmotor korrekt zusammenbauen“. 

  1. Untertitel für Keywords verwenden

Maschinen können verschiedene Inhalte heutzutage immer besser auslesen. Dadurch ergeben geschriebene Worte für Maschinen einen Sinn und Inhalte werden von ihnen verstanden.
Fügt man einem Video nun durch einen Fileupload in YouTube ein Transkript bzw. einen Untertitel hinzu, kann die Videoplattform bestimmte Signalwörter erkennen und auswerten (bspw. über die Häufigkeit). So gibt man der Plattform eine weitere Möglichkeit, die Inhalte des Videos zu verstehen und es den richtigen Suchanfragen zuzuordnen.

  1. Playlisting my Video – Stay in my Universe

Playlists sind vor allem gut geeignet, um den Nutzer innerhalb unseres Channels zu halten. Man versucht dadurch, die Watchtime des Kanals zu erhöhen und YouTube zu signalisieren, dass der Kanal im Zusammenhang mit solchen Suchanfragen eine besonders hohe Relevanz hat.
Die Videos nach Themen zu clustern und zu einer Playlist zusammenzufassen hat aber auch noch einen weiteren Vorteil: Auch die Playlist erscheint in den Suchergebnissen von YouTube und bietet somit zusätzlich die Möglichkeit, Keywords an das System zu übermitteln.

  1. How to tag – Menge, Art & Weise 

Die offensichtlichsten Signale sind definitiv die Video-Tags. Auch hier kann man einiges optimieren. Beispielsweise bevorzugt YouTube Keyword-Kombinationen. Es macht also Sinn, diese neben den eigentlichen Tags – wenn sinnvoll – außerdem zu kombinieren. 
Ein Beispiel: Die Tags “Wonderwall; Acoustic; Cover; live” werden zusätzlich zu “Wonderwall acoustic cover played live”.
In diversen Quellen wird dabei eine Anzahl von ca. 15 Keywords empfohlen. Jedoch sollte bei der Auswahl die Qualität und nicht die Quantität im Vordergrund stehen.

Tipp 1: Zur Recherche von ähnlichen Keywords und deren Volumen gibt es unterschiedliche Tools und Möglichkeiten. Unter anderen können hierfür der AdWords Keyword-Planer oder Ubersuggest herangezogen werden. Zudem ist es sinnvoll, sich die Suchtrends für Keywords auf YouTube oder Google via Google Trends anzuschauen. Hierüber kann man auch Saisonalitäten gewisser Themen erkennen.

Tipp 2: Besonders Nischenthemen mit Longtail-Keywords bergen oftmals mehr Potenzial, als man denkt. Auch wenn die durchschnittlichen Suchanfragen pro Monat vergleichsweise niedrig sind, ist bei solchen Themen die Konkurrenzsituation zumeist ebenfalls geringer. Das hat für gewöhnlich zur Folge, dass das Angebot an Suchergebnissen meistens niedriger ist, wodurch die Chancen erhöht sind bei einer passenden Suchanfrage auf der Suchergebnisseite zu erscheinen.

Neben diesen Tipps & Tricks gibt es natürlich noch etliche weitere Dinge, die man tun kann, um den eigenen Video-Content voranzutreiben. Allerdings sind Punkte wie Videoqualität,
-frequenz oder Abonnentenaufbau sehr zeitintensive Unterfangen. Hier gilt es, ggf. mit einem erfahrenen Partner, geeignete Strategien für die Content-Produktion und -Distribution zu entwickeln. Allgemein gilt - wie auf jeder Social Media Plattform – bleiben Sie sich selbst treu, auch als Unternehmen! Die eigene Überzeugung und Authentizität ist etwas, hinter dem man am einfachsten zu 100 % stehen kann. Und mit weniger als 100 % wird man nie richtig erfolgreich sein.

Für weiterführende Tipps und Hilfen können Sie sich gerne an uns wenden.

Damit bleibt nur noch zu sagen: Viel Spaß & Erfolg beim YouTube SEO.