For full functionality of this site it is necessary to enable JavaScript. Here are the instructions how to enable JavaScript in your web browser.

Blog

3 unvergessliche Monate bei elements

Ricarda blickt auf ihr Marketing-Praktikum bei uns zurück.


Drei Monate lang, werde ich jetzt tagtäglich durch diese Türe gehen – unvorstellbar." Dieser Gedanke ging mir an meinem ersten Tag durch den Kopf, als ich auf die 3 lächelnden elements Frontoffice-Ladies am Empfang zusteuerte. Damals wagte ich mir nicht vorzustellen, wie schnell mein Praktikum hier bei elements vergehen bzw. wie bereichernd diese Zeit für mich sein würde.

Es dauerte nicht einmal eine Woche, da fühlte ich mich hier ganz und gar nicht mehr wie ein Neuling, sondern Teil eines großen Ganzen – der elements_Family. Zugegebenermaßen, hat man mir das aber auch wirklich nicht schwergemacht. Nicht nur das Open-Office Environment, sondern auch die gemeinsamen Frischluftpausen, der Team-Lunch und das wöchentliche Team-Meeting machen das Arbeitsumfeld bei elements richtig entspannt und familiär.

Doch natürlich wird hier auch gearbeitet – und zwar sogar ziemlich fleißig, was ich von Anfang an live miterleben durfte. Nicht nur mein persönlicher Buddy, sondern all meine Kollegen legten sich ganz schön in's Zeug, um mir so viele Einblicke wie möglich zu gewähren. So durfte ich sie auf diversen Meetings und Pitches begleiten, sie wobei auch immer tatkräftig unterstützen und jederzeit mit Fragen durchlöchern.

Mein Fazit nach nur einer Woche war somit: ein Ausflug zu einem Pitch nach Graz, meine erste eigene Facebook-Kampagne und mein erstes erworbenes Google-Zertifikat. Eine Woche später, hatte ich sogar schon ganz alleine eine 'Master-Class' abgehalten und hatte mein zweites Google-Zertifikat in der Tasche. 

So ging es Woche für Woche weiter. Es warteten ständig neue Herausforderungen auf mich, und weil das meinen Job unglaublich spaßig machte, wurde es für mich schon bald zur Norm, dass ich mich bereits am Samstag wieder auf die Arbeit freute.

Es ist vermutlich leicht vorstellbar, wie schnell die Zeit in diesem einmaligen Arbeitsumfeld verflog. Als das Ende meines Praktikums nahte, lies mich der Gedanke daran kaum schlafen. Nicht nur weil ich mein Team so unsagbar lieb gewonnen hatte, sondern auch weil ich wusste, dass es bei elements noch so viel zu lernen und zu entdecken gäbe. Doch der unglaubliche Lernfortschritt, auf den ich zurückblicken konnte, machte das Gehen zumindest ein wenig erträglicher. Außerdem gaben mir etliche Kollegen eine Weisheit mit auf den Weg: Wenn es das Schicksal so will, sieht man sich immer zweimal im Leben.

Zum Abschluss noch ein paar kulturelle und kulinarische elements-Highlights, die ich nicht verschweigen möchte:

  • das elements Sommerfest >> ein legendärer Abend
  • das tägliche Frühstücksweckerl und die Schokothek >> der ultimative Power- und Gute Laune-Push 
  • der freitägliche After-Work Talk/Drink >> ein gelungener Start ins Wochenende

 

In diesem Sinne, Ciao & Baba 

Ricarda